Stromversorgung von GNSS-Empfängern

Überwachung von erdrutschgefährdeten Regionen

Norwegian Water Resources and Energy Directorate (NVE), Norwegen

Brennstoffzelle: EFOY Pro 2400

NVE Schnee Helikopter Erdrutsch EfoyNVE Berge Efoy Pro ErdrutschNve Schnee Winter Efoypro CabinetEfoy Pro Norwegen Berge Schnee Erdrutsch Sensoren GnssNVE Efoy Pro Winter Schnee ErdrutschBerge Norwegen Schnee Efoy Pro Solar Erdrutschsensor

Um was für eine Art von Anwendung handelt es sich in Ihrem Fall?

Das Norwegian Water Resources and Energy Directorate (NVE) hat in Norwegen mehrere Objekte, die wegen Erdrutschgefahr überwacht werden. Ein Objekt, welches wir seit 2015 überwachen, befindet sich z.B. in Gámanjunni in der Gemeinde Kåfjord (Troms, Nordnorwegen).

Welche Probleme, welche Herausforderungen galt es, mit Ihrer Anwendung zu lösen?

Wir suchten eine Energielösung, die uns rund um die Uhr – 24/7 – stabile 24 V zur Verfügung stellen konnte. Wir überwachen unsere Objekte mit GNSS-Empfängern und haben von Anfang an mit Brennstoffzellen gearbeitet. Seit 2015 ist die Anzahl der eingesetzten Brennstoffzellen gestiegen. Unser Leistungsbedarf liegt zwischen 20-40 Watt, wenn wir nur Strom für den GNSS-Empfänger, einen Switch und zwei 2,4 / 5-GHz-Funkgeräte benötigen. Wir benötigen 60-80 Watt, wenn wir eine Kamera anstelle des GNSS-Empfängers betreiben.

Warum haben Sie sich für die EFOY Pro entschieden?

Wir benötigen eine Energielösung, die im Winter zuverlässig Strom erzeugt, wenn weder Sonnenlicht noch Windkraft verfügbar sind. Brennstoffzellen sind für diesen Zweck ideal.

Die Lösung:
EFOY Pro 2400 Duo

Projektanforderungen:

  • Spannung: 24 V
  • Leistungsbedarf: 20-80 W
  • Einsatzort: diverse Orte in Norwegen
  • Lösung: Wasserfeste Box
  • Back-up Autonomie: bis zu 1 Jahr

“Brennstoffzellen sind für diesen Zweck ideal”

Wir benötigen eine Energielösung, die im Winter zuverlässig Strom erzeugt, wenn weder Sonnenlicht noch Windkraft verfügbar sind. Brennstoffzellen sind für diesen Zweck ideal.

Per Steinar Lyngstad, Senior engineer

Wie lange ist Ihr kürzester/längster Autonomie-Zeitraum mit der EFOY Pro?

Es hängt davon ab, welche Verbraucher von der Brennstoffzelle mit Strom versorgt werden. Wenn wir eine Kamera betreiben, mit Zuheizer, die ca. 51 Watt benötigt, dann wechseln wir die Tankpatronen ca. alle 2-3 Monate. Dieser Fall tritt aber nur im Winter ein. An anderen Orten verwenden wir nur einen GNSS-Empfänger und können mit zwei M28 Tankpatronen die Anwendung bis zu einem Jahr laufen lassen, inklusive des ganzen Winters.

Wie viele EFOYs setzen Sie ein und wie haben Sie die EFOY Pro in Ihrer Anwendung installiert? Kombinieren Sie auch andere Energiequellen mit der EFOY Pro?

Die EFOY Pro ist in eine isolierte Box mit zwei Batterien, zwei Tankpatronen und Kommunikationshardware integriert. Wir besitzen ca. 9 Brennstoffzellen. Jede Box ist ebenfalls mit Solar und einige auch mit Windgeneratoren ausgestattet.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. weiterlesen

Zustimmen